Bötchen

Bötchen

Montag, 17. Dezember 2012

Pressemitteilung der TA vom 15. Dezember 2012


Grafiken und Holz treffen sich im Stolberger Schloss

Der Holzbildhauer Jörg Schult (l.) und der Künstler Ralf Teichmüller präsentieren noch bis 24. Februar im Stolberger Schloss einen Querschnitt ihrer Arbeiten. Foto: Susanne Bernstein

Der Holzbildhauer Jörg Schult (l.) und der Künstler Ralf Teichmüller präsentieren noch bis 24. Februar im Stolberger Schloss einen Querschnitt ihrer Arbeiten. Foto: Susanne Bernstein

Die Holzbildhauer Jörg Schult und der Künstler Ralf Teichmüller stellen ihre Werke im Stolberger Schloss aus und präsentieren ihre Arbeiten auch auf dem Weihnachtsmarkt.
Stolberg. Die Engel dürfen nicht fehlen. Auch im Stolberger Schloss hängen jetzt die leicht pummeligen, aber durch und durch reizenden, kleinen Geschöpfe. Sie sind das Markenzeichen des Rothesütter Holzbildhauers Jörg Schult.
Der 65-Jährige stellt noch bis 24. Februar gemeinsam mit dem Nordhäuser Ralf Teichmüller im Stolberger Schloss aus. "Dialogart Grafik trifft Holz" heißt die gemeinsame Schau.
Rund 40 Exponate präsentiert Schult: Skulpturen, Schnitzereien aber auch die Harztypischen Masken. Jedes Stück ein Unikat aus einheimischen Hölzern. In einigen Fällen kombiniert der Rothesütter seine Holzarbeiten mit Metall. Dann wird auch das alte Kellerfenster mit Händen aus Lindenholz zur Kunst. Oder die Schießscheibe mit echten Einschüssen der DDR-Grenzhelfer. Die Skulptur trägt den Namen "Treffsicherheit". "Jeder soll für sich herausfinden, was die Dinge bedeuten", sagt Schult.
Mystisches präsentiert Ralf Teichmüller. Der 53-jährige Nordhäuser fertigt seit 2008 Tiefdruckgrafiken und Radierungen an. Früher hat er sich auf Motive der Nordhäuser Altstadt und Burgen konzentriert. Mittlerweile setzt er seinen Schwerpunkt auf mystische und verträumte Bildinhalte. 32 dieser Arbeiten stellt er im Stolberger Schloss aus. Die Passepartouts hat er dabei den vorherrschenden Farben in den Räumen angepasst.
Enge Verbindung nach Stolberg "Ein Bild muss aussehen, als ob es zum Raum gehört", ist der Nordhäuser überzeugt. Er will zeigen, dass er sich weiterentwickelt hat. Perspektivisch schwebt ihm sogar vor, seine Werkstatt für Gäste zu öffnen. Doch dieses Vorhaben brauche noch Zeit, erzählt er.

Die beiden Männer verbinden viel mit der hübschen Südharzstadt. "Ich habe viel Zeit in meiner Kindheit in Stolberg verbracht", sagt TeichmüllerJörg Schult und seine Frau haben unterdessen ihre Hochzeitsnacht in dem Schloss erlebt. Damals, als es noch DDR-Ferienheim war.
Darüber hinaus verbindet die beiden Männer nicht nur eine Freundschaft, auch ihre beruflichen Wurzeln liegen eng beieinander. Beide haben ursprünglich einen Metallberuf gelernt. Und beide sind in punkto Kunst Autodidakten. Ihre Arbeit präsentieren die beiden Männer an diesem Wochenende auch auf dem Stolberger Weihnachtsmarkt. Seit einigen Jahren sind Teichmüller und Schult bei diesem regelmäßig zu Gast. Dieser findet auf dem Stolberger Schlosshof und im Schloss selbst statt.
Geöffnet hat der Markt am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 19 Uhr. An über 40 Ständen werden Kunsthandwerk, Stolberger und Harzer Spezialitäten angeboten. Auf der Bühne gibt es verschiedene weihnachtliche Programmpunkte. Auch der Weihnachtsmann hat sich angesagt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten